Away

New York   Lena Rosa Händle 01.08.-31.10.2017 nächster Artikel >

away diary lena rosa handle 01 away diary lena rosa handle 02 away diary lena rosa handle 03 away diary lena rosa handle 04 away diary lena rosa handle 05 away diary lena rosa handle 06 away diary lena rosa handle 07 away diary lena rosa handle 08 away diary lena rosa handle 09 away diary lena rosa handle 10 away diary lena rosa handle 11 away diary lena rosa handle 12

Welchen künstlerischen Hunger nur der Big Apple stillen kann.

New York ist unter den Residencies die Traumdestination schlechthin und das seit ewigen Zeiten! Dieses Auslandsatelier richtet sich an Foto-KünstlerInnen und lockt mit typischem Manhatten-Flair in den 20. Stock des Grand Chelsea – Skyline-Ausblick garantiert! Umgeben ist das Wohnatelier von jeder Menge Kunst, seit viele junge, aber auch arrivierte Galerien von Soho hinauf ins günstigere Chelsea gezogen sind. Was bewegt in der Stadt, die niemals schläft, was sollte unbedingt am schwarzen Brett aller New York-StipendiatInnen gepostet sein und wie sieht der persönliche „New York-state of mind“ der Artists in residence aus?






"Elevated!

I miss:

The energy.

The view over the City.

The people who became my friends.

The kindness of the moment.


Traum Atelierwohnung, Skylineblick mitten in New York City
Die Atelierwohnung liegt im 20. Stock des Grand Chelsea, sehr zentral mitten in Manhattan. Durch diese Lage sind sowohl die „Uptown“ als auch die „Downtown“ Skylines sehr nah (direkt unter den Füßen) und bieten eine inspirierende Präsenz der Stadt. Gleichzeitig ist die Wohnung ein wunderbarer Arbeits- und Ausruhort und schafft somit einen schönen Ausgleich zu der lebendigen, pulsierenden Metropole New York City.
Immer wieder wurde ich überrascht, inspiriert und verzaubert von den vielen Möglichkeiten, den vielen unterschiedlichen Menschen und deren Freundlichkeit und Offenheit.
In New York City existiert derzeit, die höchste Obdachlosigkeit seit den 1930er Jahren, ca. 65 000 Menschen leben in New York "Shelter System" und mehrere Tausend auf der Straße (die genaue Zahl ist unbekannt) -davon sind 90% Afro- Amerikaner_innen und Latino_as. Die riesigen Gegensätze zwischen Arm und Reich, die im neoliberalen Kapitalismus produziert werden, wie auch der strukturelle Rassismus sind deutlich zu beobachten und stark spürbar."



lenarosahaendle.de

 

Fotocredits: Lena Rosa Händle; außer Polaroid: Tim Obremski, Foto am Strand: Marte Jølbo
Abgebildete Personen: Lena Rosa Händle, Nia&Ness, Iris Dankemeyer, Camilla Padgitt-Coles, Antonia Low, Elisabeth Molin, Lisa Kortschak
 


1. Mein Aufenthalt im Atelier in einem Wort:
  Erhaben!
2. Das fehlt mir/ das vermisse ich seit ich nicht mehr dort bin:
  Die Energie, den Blick über die Stadt, die Menschen, die meine Freund_innen geworden sind, die Freundlichkeit des Moments
3. Dos & don'ts an diesem Ort:
  Do´s: Offen und freundlich sein, In der Schlange hinten anstehenDon´ts: Drängeln, Nicht in der Schlange anstehen
4. Wo man super Arbeitsmaterial kaufen kann:
  B&H, Adorama
5. Das sollte man unbedingt von zuhause mitnehmen:
  Stativ
6. Zum Thema Kunst an meinem Residency-Ort:
  Die avantgardistischen Kunst Orte sind in China Town, Lower East Side und Bushwick. Einige spannende Orte sind: The Kitchen, Knockdown Center, Company Gallery, Judson Memorial Church, PS1, New Museum, Brooklyn Museum
7. Rund um das Auslandsatelier – hier kaufe ich ein, hier trinke ich Kaffee und hier gibts den besten Mittagsteller in Laufdistanz:
  Farmers Market Union Square, Western Beef, Trader Joes, China Town und Korea Town zum Essen und es gibt soviele Cafes und Bars überall
8. Den Tag lasse ich häufig hier ausklingen (Dinner, Drinks und bester Sound):
  New York ist zu groß um immer zum gleichen Lokal zu gehen
9. Was ich gerne schon am Beginn meiner Residency über das Atelier gewusst hätte:
  Das sich hinter den Spiegeln der Badezimmer Schränke befinden
Share: Away on Facebook

weitere artikel

Filtern nach: